International Journal of Computerized Dentistry
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int J Comput Dent 20 (2017), No. 4     15. Dec. 2017
Int J Comput Dent 20 (2017), No. 3  (23.08.2017)

Page 315-329, PubMed:28852748, Language: English/German


Up to 27-years clinical long-term results of chairside Cerec 1 CAD/CAM inlays and onlays
Klinische Langzeitresultate von Cerec 1-CAD/CAM-Inlays und -Onlays nach bis zu 27 Jahren in Funktion

Otto, Tobias
The objective of this follow-up study was to examine the performance of Cerec 1 inlays and onlays in terms of clinical quality over a mean functional period of 25 years. Out of 200 Cerec 1 inlays and onlays placed consecutively in 108 patients in a private practice between 1989 and early 1991, 141 restorations could be reevaluated in 65 patients after up to 26 years and 10 months. All ceramic inlays and onlays had been generated chairside using the Cerec 1 method, and had been seated adhesively using bonding composite. At follow-up examinations, the restorations were classified based on modified United States Public Health Service (USPHS) criteria. According to the Kaplan-Meier analysis, the success rate of Cerec 1 inlays and onlays dropped to 87.5% after up to 27 years. In 19 patients, a total of 23 failures were found. Of these failures, 78% were caused by either ceramic fractures (65%) or tooth fractures (13%). The reasons for the remaining failures were caries (18%), and endodontic problems (4%). Three-surface restorations had a significantly higher failure risk (P < 0.05) than one-, two-, and four-surface restorations, and restorations in premolars presented a lower failure risk than those in molars. The survival probability of 87.5% after up to 27 years of clinical service of Cerec 1 computer-assisted design/computer-assisted manufacturing (CAD/CAM) restorations made of Vita Mark I feldspathic ceramic proved to be highly acceptable in private practice.

Das Ziel dieser Follow-up-Studie war es, das klinische Verhalten von Cerec 1-Inlays und -Onlays über eine Funktionsperiode von 25 Jahren zu untersuchen. Von 200 Cerec 1-Inlays und Onlays, welche fortlaufend bei 108 Patienten in einer Privatpraxis zwischen 1989 und Anfang 1991 eingesetzt wurden, konnten bei 65 Patienten 141 Restaurationen nach einem Zeitraum von bis zu 26 Jahren und 10 Monaten klinisch nachkontrolliert werden. Alle keramischen Inlays und Onlays wurden direkt am Patientenstuhl in einer Sitzung mit der Cerec 1-Methode hergestellt und dann adhäsiv mit einem Befestigungskomposit eingesetzt. Bei der klinischen Nachkontrolle wurden die Restaurationen anhand von modifizierten USPHS-Kriterien klassifiziert. Die Überlebenswahrscheinlichkeit der Cerec-Inlays und -Onlays sank, berechnet mit der Kaplan-Meier-Analyse, nach 27 Jahren auf 87,5 %. Bei 19 Patienten wurden insgesamt 23 Misserfolge gefunden. 78 % dieser als Misserfolg gewerteten Restaurationen zeigten entweder Keramikfrakturen der Inlays (65 %) oder Zahnfrakturen (13 %). Die Gründe für die weiteren Misserfolge waren Karies (18 %) und endodontische Probleme (4 %). Dreiflächige Restaurationen zeigten eine signifikant (p<0,05) höhere Misserfolgswahrscheinlichkeit als 1-, 2- und 4-flächige Restaurationen. Restaurationen in Prämolaren wiesen eine geringere Misserfolgswahrscheinlichkeit auf als in Molaren. Die Überlebensrate von 87,5 % nach bis zu 27 Jahren für Cerec 1-Restaurationen aus Vita Mark 1-Feldspatkeramik ist für den Einsatz in der Praxis vollkommen akzeptabel.

Keywords: feldspathic ceramic, CAD/CAM, Cerec 1, chairside, survival estimate, long-term results
Feldspatkeramik, CAD/CAM, Cerec 1, Überlebenswahrscheinlichkeit, Langzeitresultate

fulltext (no access granted) order article as PDF-file (20.00 €)